View Single Post
Old 18.11.2015, 14:32   #2
MSC|StalkerGER
Warum ist hier Blut?
 
MSC|StalkerGER's Avatar
 
Join Date: Nov 2009
Posts: 1,957
Send a message via ICQ to MSC|StalkerGER Send a message via Skype™ to MSC|StalkerGER
Ich Zitier mal vom Rechtsanwalt Thomas Hollweck:

Spoiler für Langer Text:
Bitte richten Sie im Falle einer unberechtigt überhöhten Mobilfunkrechnung umgehend einen schriftlichen Widerspruch an Ihren Mobilfunkanbieter. Schicken Sie den Widerspruch per Einschreiben mit Rückschein ab, und zusätzlich vorab per Fax oder per PDF im E-Mail-Anhang. Es ist wichtig, dass Sie den Zugang beim Mobilfunkanbieter nachweisen können.



Für den Widerspruch haben Sie mindestens acht Wochen Zeit, nachdem Sie die Handyrechnung erhalten haben. Bitte warten Sie nicht bis zum letzten Tag dieser Frist ab, sondern nehmen den Widerspruch so bald wie möglich vor. Das ist wichtig, da Sie dadurch beispielsweise noch rechtzeitig verhindern können, dass der hohe Rechnungsbetrag von Ihrem Konto abgebucht wird.



Machen Sie in Ihrem Widerspruch deutlich, dass Sie die Rechnung bestreiten und daher nicht bezahlen werden. Teilen Sie mit, dass Sie lediglich den berechtigten Rechnungsanteil überweisen werden. Wurde der Rechnungsbetrag schon von Ihrem Bankkonto abgebucht, so können Sie eine Bankrückbuchung veranlassen und anschließend lediglich den gerechtfertigten Teilbetrag überweisen.



Beschreiben Sie in Ihrem Widerspruch genau und ausführlich, warum die Handyrechnung in Ihren Augen überhöht ist. Bitten Sie anschließend Ihren Provider um eine Überprüfung, ob die Rechnung korrekt erstellt wurde, und ob die berechneten Verbindungen tatsächlich von Ihnen aufgebaut wurden. Bitten Sie um die Erstellung eines technischen Prüfprotokolls und um Zusendung eines genauen Einzelverbindungsnachweises. Schließlich setzen Sie Ihrem Anbieter eine Frist von drei Wochen, um die Rechnung zu überprüfen.



Mit einem Widerspruch haben Sie zunächst den wichtigsten Schritt unternommen. Fehlerhafte bzw. falsch berechnete und überhöhte Mobilfunkrechnungen dürfen nicht ignoriert werden, sonst verlieren Sie Ihre Einspruchsmöglichkeit. Mit einem schriftlichen Widerspruch zeigen Sie Ihrem Mobilfunkprovider, dass Sie die zu hohe Abrechnung nicht hinnehmen und um Rechnungskorrektur bitten. Der Anbieter darf Ihnen dann beispielsweise nicht den Anschluss sperren oder die Rechnung an ein Inkassounternehmen abgeben. Auch ein Eintrag in die Schufa ist verboten.



Nachdem Sie den Widerspruch abgeschickt haben, überweisen Sie den berechtigten Teilbetrag der Handyrechnung an Ihren Mobilfunkanbieter, so wie Sie es in Ihrem Schreiben angekündigt haben. Wurde die Rechnung schon von Ihrem Konto abgebucht, so veranlassen Sie bitte eine Rückbuchung direkt über die Bank und überweisen anschließend nur die berechtigten Anteile. Bitte achten Sie darauf, dass Sie mindestens den durchschnittlichen Rechnungsbetrag der letzten sechs Monate bezahlen. Das ist wichtig, damit Sie keine Anschlusssperrung riskieren. Haben Sie einer zu hohen Handyrechnung widersprochen, dann aber den berechtigten Rechnungsanteil überwiesen, und darauf geachtet, dass dieser mindestens so hoch ist wie der Durchschnitt der letzten sechs Monate, kann Ihnen nichts passieren. Der Mobilfunkanbieter darf dann keine Anschlusssperrung vornehmen, er muss den Rechnungswiderspruch hinnehmen, ohne dass Ihnen weitere Konsequenzen drohen.



Im Idealfall erhalten Sie nach kurzer Zeit eine Antwort von Ihrem Mobilfunkanbieter mit dem Hinweis, dass die unberechtigten Rechnungsanteile storniert wurden, und Ihnen eine korrigierte Rechnung zugehen wird.



Erhalten Sie keine Antwort, so halten Sie Ihren Rechnungswiderspruch konsequent aufrecht. Bitte zahlen Sie in keinem Fall die zu hohe Handyrechnung. Ihr Anbieter ist dazu verpflichtet, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen und Stellung zu dem Widerspruch zu nehmen.



Schreibt Ihnen Ihr Mobilfunkprovider, dass die überhöhte Handyrechnung in Ordnung sei, und fordert Sie zur Bezahlung auf, so nehmen Sie zunächst eine Überprüfung der Ihnen zugesandten Dokumente vor. Mit welchem Argument rechtfertigt Ihr Anbieter die sehr hohe Handyrechnung? Sind diese Argumente korrekt? Was besagt der Einzelverbindungsnachweis? Haben Sie die dort aufgeführten Telefonate, SMS oder Datenverbindungen tatsächlich geführt? Was sagt das technische Überprüfungsprotokoll aus? Teilt es fehlerhafte Verbindungen mit, oder besagt es dass alles in Ordnung sei?



Selbst wenn Ihr Mobilfunkanbieter der Meinung ist, dass alle Verbindungen korrekt berechnet wurden und Sie dementsprechend die zu hohe Handyrechnung bezahlen müssen, sollten Sie dem trotzdem nicht nachkommen. Ist in Ihren Augen die Mobilfunkrechnung nach wie vor unberechtigt, so halten Sie Ihren Widerspruch konsequent aufrecht. Selbst wenn alle Verbindungen richtig auf der Handyrechnung dargestellt wurden, so können zahlreiche rechtliche Gründe gegen die Erstellung einer überhöhten Handyrechnung sprechen. Dazu können Sie weiter unten mehr lesen. Ich empfehle Ihnen, für diesen Fall eine schriftliche Mitteilung an Ihren Anbieter zu richten, mit dem Hinweis, dass Sie Ihren Widerspruch gegen die Mobilfunkrechnung aufrecht erhalten und keine Zahlung vornehmen werden. Teilen Sie mit, dass Sie die berechtigten Teilbeträge auch in den Folgemonaten bezahlen, aber keine Zahlung des unberechtigten Anteils vornehmen. Damit binden Sie Ihrem Anbieter in rechtlicher Hinsicht die Hände und erreichen letzten Endes evtl. doch noch ein Einlenken desselben.



Sie müssen nicht befürchten, dass Ihr Anschluss gesperrt wird. Das ist erst dann erlaubt, wenn Ihr Zahlungsrückstand über 75 Euro liegt, und zwar in Bezug auf berechtigte(!) Forderungen. Haben Sie also, wie oben beschrieben, einen Widerspruch gegen die zu hohen Rechnungsanteile eingelegt, so handelt es sich hierbei um „bestrittene“ Forderungen. Diese zählen nicht zu den 75 Euro. Eine Anschlusssperrung darf auf keinen Fall vorgenommen werden.



Nachdem Sie dieses Schreiben abgeschickt haben, können Sie zunächst einmal in Ruhe abwarten, welche Erklärung das Mobilfunkunternehmen vorträgt. Rechtliche Schritte müssen Sie zu diesem Zeitpunkt nicht befürchten, da Sie einen ordnungsgemäßen Widerspruch gegen eine in Ihren Augen falsche Mobilfunkrechnung eingelegt haben.



Als Kunde besitzen Sie einen Anspruch auf die Erstellung einer fehlerfreien und korrekten Handyrechnung. Erst wenn Sie eine solche erhalten haben, sind Sie zur Zahlung verpflichtet. Bleibt es jedoch bei einer fehlerhaften Rechnung, etwa weil die Erläuterungen des Mobilfunkunternehmens in Ihren Augen nicht nachvollziehbar sind, so müssen Sie auch weiterhin keine Zahlungen leisten.


Hier ist ein Link zu seiner Seite: http://www.kanzlei-hollweck.de/ratge...handyrechnung/
__________________

MSC|StalkerGER is offline   Reply With Quote