View Single Post
Old 09.10.2006, 16:58   #11
Sam Fisher
Weibmaster
 
Sam Fisher's Avatar
 
Join Date: Aug 2006
Location: Berlin
Posts: 1,091
Wo war dieser Thread bisher?

Hier sind sehr komplexe Themen angesprochen worden, fast zu viel für einen Thread. Dennoch möchte ich diese Diskussion gern bereichern. Doch zunächst erst einmal zu meinem Vorredner:
Quote:
Originally Posted by Noir m
mein gott das atet schon wieder in die tiefste politik aus...()
Dafür ist dieses Unterforum da!

Quote:
Originally Posted by Noir m
()...da ich zwar mitrede kann aber leider nicht meinen beitrag dazu äußern will
Dann lass es doch!?

Quote:
Originally Posted by Noir m
()...doch bin ich den ammis sehr dankbar das sie den komunismus abgeschafft haben...()
Du glaubst, die Amerikaner haben den Kommunismus abgeschafft? Oh Mann...

Kurz zum Kommunismus: Hier sagt schon die exakte Definition (bei Bedarf ruhig nachlesen, z.B. Wikipedia.de) das Wesentliche aus. Realen Kommunismus hat es nie gegeben. Das was heute weithin als Kommunismus verstanden wird, hat sich selbst eliminiert. Er war schlicht und ergreifend nicht lebensfähig. Man stelle sich regelmäßig mit einem leeren Stand auf den Wochenmarkt und versuche, dort zu überleben. Einige Regierungen haben das nie begriffen, siehe DDR. Andere eben doch, siehe China. (Nicht falsch verstehen! Die chinesische Regierung ist über weite Stecken noch immer menschenverachtend. Dieser Satz bezieht sich nur auf die Marktwirtschaft!)

Noch mal zu meinem Vorredner und seiner Ex-Heimat: Mein Freund, die DDR war ganz banal einfach pleite! Hätten sich die Menschen nicht befreit, wäre dieser Staat von Innen ausgetrocknet. Es gab keine Nennenswerten internationalen Beziehungen! 'Jeder hatte Arbeit' Na toll! Was nützt das, wenn das Erwirtschaftete nur innerhalb des geschlossenen Systems hin und her geschoben wird? Wenn du Monopoli spielst, kannst du in diesem Spiel der absolute King werden, wenn es dir gelingt, die anderen auszunehmen. Und dann, wenn du alles hast? Versuch mal, dir mit dem Monopoli-Geld 'ne Tüte Chips zu kaufen...

Aber in diesem Thread geht's ja vorwiegend um amerikanische Außenpolitik. Ich bin in Berlin West geboren und aufgewachsen. Der Stadtteil, in dem ich noch heute lebe, war früher amerikanischer Sektor. In meiner unmittelbaren Nachbarschaft lebten deutsche, wie auch amerikanische Familien. Man kann sagen, wir sind mehr oder weniger fast alle zweisprachig aufgewachsen. Nach Allem was ich seinerzeit in der Schule über das Vier-Mächte-Abkommen gelernt und bis heute nicht vergessen habe, war und bin ich froh, auf dieser Seite des Zauns zu leben. Ohne die Schutzmechanismen der westlichen Siegermächte im Nachkriegsdeutschland wäre dieses Land niemals als souveräner Staat unter den G8, bzw. ehemals G7.

Kurzum: ich bin den Amerikanern dankbar, dass sie in meiner Kindheit da waren.

Aber ich habe auch gelernt, dass politische Situationen und letztlich auch die Menschen, die Politik beeinflussen, sich verändern. Die Kriegsschauplätze, auf denen die USA seit dem 2.Weltkrieg mitgemischt haben, muss man sicher differenziert sehen. Klar, der Südvietnam hat um Hilfe gerufen, auch Afghanistan war zunächst nicht böse, obwohl sie die Russen auch allein ganz gut in Schach hielten. Erst nachdem die Taliban das Ruder an sich gerissen haben, ist den Amerikanern ihr Eigentor klar geworden. Der Rest ist ja hinlänglich bekannt. Einmischung birgt nun einmal Gefahren. Das kennen wir schon vom Schulhof: wenn du bei zwei Streitenden für einen Partei ergreifst, musst du aufpassen, dass du nicht plötzlich beide gegen dich hast.

O.K., nun zum 11.9.! Ich habe als Kind mit deutschen und amerikanischen Kindern den Bau der Türme erlebt und die Fertigstellung mit offenem Mund bestaunt. Was dort vor fünf Jahren passiert ist, hat mich bis ins tiefste Mark erschüttert. Ich will das nicht weiter detailieren.

Aber die Intervention in den Irak war ein Riesenfehler! Sie hatte nichts, aber auch gar nichts mit dem WTC zu tun! Die Amerikaner können, wenn überhaupt, dies nur mit eigenen, letztlich innenpolitischen Interessen (Öl) vor sich selbst verantworten.

Doch so etwas wird auch von Personen beeinflusst. Bush ist außenpolitisch eine Katastrophe. Die Mehrheit seines Volkes sieht das ebenso. Vor Allem die, die den Blick für die ganze Welt haben. (Man sollte vielleicht wissen, dass 70% der Amerikaner ihr Leben lang nie ihr Heimatland verlassen) Viele derer, die ich schon sehr lange kenne, können nur den Kopf schütteln. Da fragt man sich: warum wählen sie ihn dann in eine 2.Amtszeit? Nun, zunächst Mal sind sie Patrioten. Auch wenn einer der Ihren Scheiße baut, würden sie ihn kaum im Stich lassen. Außerdem bedenke man auch das US-Wahlsystem. Würde man einfach nur die Stimmen zählen, wäre Bush bei keiner Präsidentschaftswahl als Sieger hervor gegangen.

Leute, macht nicht den Fehler, euch die USA als Weltpolizei zu wünschen. Wenn dort die Stimmung kippt, es aus welchen Gründen auch immer einen Sinneswandel gibt, kann das ganz schnell nach hinten los gehen! Clinton, den ich für einen der besseren US-Präsidenten hielt, sagte einmal bei einer Wahlkampfrede: 'Die USA sind der uneingeschränkte Führer der Welt.' Ich bin damals ganz schön zusammen gezuckt... Als ihm später klar wurde, dass diese Aussage auch international Gehör fand, bedauerte er es. Na ja...

Die Lösung kann nur Gleichgewicht sein. Die Welt muss endlich miteinander reden! Die Menschen, und zwar die aller Glaubensrichtungen, müssen sich endlich zuhören und respektieren. Und die, die ständig mit ihrer Unzufriedenheit hadern, sollen mir nicht mit ihrem Glauben kommen! Alle, die aus Gier nach Land, Macht oder Reichtum Kriege angezettelt haben, haben sich hinter irgendeinem Glauben versteckt! Das kann man doch geistig gesunden Menschen heute nicht mehr verkaufen!

Puuh, ich weiß, das ist 'n Haufen Text, aber wenn es nur zu ein wenig mehr Dialog führt, war es das Wert! Danke für's Lesen.
//edit: zu Hitler. Sorry, dass ich da nicht schon vorher drauf eingegangen bin. Wer der Existenz des Adolf Hitler nur eine einzige Faser positives abgewinnen kann, der sollte gezwungen werden, den kompletten Geschichtsunterricht 10 Mal in einem Stück abzusitzen! Hier fallen ja Aussagen, die völlig weltfremd, basislos und von einer unglaublichen Wissendlosigkeit beseelt sind!
__________________


Last edited by Sam Fisher; 13.10.2006 at 13:25.
Sam Fisher is offline   Reply With Quote