View Single Post
Old 13.12.2009, 18:14   #115
LiveLife
Senior Member
 
Join Date: Sep 2005
Posts: 528
Ich möchte diesem Thread nochmals Leben einhauchen, da ich gerade auf eine neue Begründung gegen einen Gott gekommen bin. Diese entspricht zwar nicht exakt dem Inhalt des ersten Posts des Threads, sehr wohl aber der Überschrift, nundenn.

Wie durch die Wissenschaft festgestellt wurde, wird die Sonne, die Begründerin des Lebens auf der Erde, nicht ewig Leben. Dies lässt sich folgendermaßen Begründen:

Die Sonne ist ein Stern, welche so definiert werden, dass diese massereiche, strahlende Gaskugeln sind. Das Licht welches sie aussendet und so bei uns Leben ermöglicht, wird durch Kernfusions-Prozesse im inneren der Sonne erzeugt, dabei werden Wasserstoff Atome zu den schwereren Helium Atomen verschmolzen. Dieser Prozess setzt nun halt Licht, als auch Energie frei, welche nach aussen drückt, und somit der Gravitation entgegenhält. Ist nun kein Wasserstoff mehr vorhanden, werden die Helium Atome zu noch schwereren Elementen verschmolzen, usw. Dies hat zur im Groben zur Konsequenz (das noch genauer zu werden wäre Schwachsinn, erstens zu kompliziert, zweitens je nach Gewicht des Sterns unterschiedlich), dass unsere Sonne zu einem Roten Riesen wird und somit eine Ausdehnung wahrscheinlich bis zur Jupiter Umlaufbahn haben wird, und der Jupiter ist der äußerste Planet unseres Sonnensystems! Das heist, die Erde wird in diesem Stadium schon lange von der Sonne verschlungen worden sein. Danach ist das letzte Stadium der Sonne der Weise Zwerg, aber dass nur einmal am Rand. Soviel zur Theorie wie es abläuft.

Also. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass dies passieren wird. Wir haben den Energieerhaltungssatz, welcher aussagt, dass Energie nicht verloren gehen kann sondern nur umgewandelt werden kann. Dies tut die Sonne, sie wandelt ihre Vorräte in Licht und Wärme und andere Strahlung um, ihr Energievorrat wird geringer. Dies hat in letztlicher unausweichlicher und unbestreitbarer Konsequenz zur Folge, dass das Leben auf der Erde aussterben wird, und zwar durch das Stadium des Roten Riesen der Sonne. Und wer dass nicht beachten möchte, der möge daran denken, das wir ohne Sonnenlicht auch nicht leben können, das heist, irgendwann ist das Ende da für unsere Erde.

Nun zu meinem Argument gegen Gott. Wenn ich sehe, dass die Sonne eines Tages ihr Ende erleben wird, wie kann man dann - nur auf dieses Argument bezogen welches jetzt aufgezeigt wurde - noch weiter an einen Gott glauben? Dieses Ende wird nicht uns ereilen, es wird auch noch sehr sehr lange dauern, aber nehmen wir an, die Menschheit würde dies erleben, würde sich damit abfinden müssen, auch die Gläubigen, dass Gott sie sterben lässt.

Nun kann man natürlich die Wissenschaft an sich in Frage stellen, wobei ich dagegen sagen würde, dass dies der Stand der Dinge ist, man sogar andere Novas, Supernovas, Rote Riesen usw. derzeit in anderen Stellen des Universums betrachten kann, es dies also wirklich gibt. Man könnte auch sagen, dass Gott dann einschreiten wird. Nun, dazu sage ich, hat Gott bewiesenermaßen schoneinmal in die Belange der Menschen eingegriffen?

Wenn Gott uns alle an so einem Punkt sterben lassen würde, wäre er dann ein Gott? Ich bin gespannt auf eure Antworten.
LiveLife is offline   Reply With Quote