GTAinside.com Foren

GTAinside.com Foren (http://forum.gtainside.com/index.php)
-   Dichter & Denker (http://forum.gtainside.com/forumdisplay.php?f=90)
-   -   Warum es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit (http://forum.gtainside.com/showthread.php?t=37920)

Clem_91 06.07.2009 13:48

Ich muss AMD und Tox recht geben. Die einen glauben nicht an Gott und linken auf irgendeinen Mist der sie in ihrer Meinung bestätigt. Die anderen glauben an Gott und linken auf irgendeinen Mist der auch sie in ihrer Meinung bestätigt.

Und jetzt? Soll es ewig so weiter gehen? Im Ausgangspost wurde gebeten auf diese Statistik zu antworten glaube ich. Welche wie AMD schon sagte ziemlich beschissen ist.

Quote:

Originally Posted by AMD
Jeder Mensch sollte die Religion wählen die für ihn am besten ist und wenn sie den Glauben haben an ihren Gott, was spielt es für eine Rolle ob es ihn gibt oder nicht?
Der Glaube soll stark machen, einem im Leben helfen. Es liegt nicht der Sinn darin, eine Religion zu haben und zu spekulieren ob es vllt die Falsche ist!

Diese Diskussion ist sinnloser als eine in der darüber geredet wird ob wohl noch ein neuer GTA Teil rauskommt und in welcher Stadt er spielen wird. Diese Threads werden immer geschlossen weil man nicht darüber reden darf bis eine offizielle Bestätigung kommt. Und das in einem GTA Forum.

Hier sagen die einen es gibt ihn, die anderen es gibt ihn nicht. Man kann es aber leider nie beweisen ob es ihn nun wirklich gibt oder eben nicht.
Also lasst uns diesen Thread schließen bis wir eine offiziele Bestätigung haben. -.-

Valkyr 06.07.2009 15:52

Quote:

Originally Posted by Clem_91 (Post 491393)
Also lasst uns diesen Thread schließen bis wir eine offiziele Bestätigung haben. -.-

Kannst du mir nochmal den Termin für die Pressekonferenz von Gott geben? Hab ihn verlegt.

Und geschlossen wird hier nur noch wenig, solang niemand beleidigt wird und alles auf einen angemessenem Niveau geschieht ist alles okay.

Nut3ll4 06.07.2009 15:56

Warum soll man hier nicht über Gott philosophieren können? Natürlich gibt es keine Antwort, aber das ist ja auch nichts neues. Sonst wär die Frage schon längst geklärt.

Leontdi 06.07.2009 18:16

Quote:

Originally Posted by Nut3ll4 (Post 491414)
Warum soll man hier nicht über Gott philosophieren können? Natürlich gibt es keine Antwort, aber das ist ja auch nichts neues. Sonst wär die Frage schon längst geklärt.

Man würde es dann auch nichtmehr "Glauben" sondern "Wissen" nennen...

Tox 08.07.2009 15:17

Ich faende eine Diskussion ueber das Thema: "Wie hilft uns der Glaube an Gott" viel interessanter...

Moeglich?

Showbiz 09.07.2009 12:21

Dann würde ich aber mit einem "Was die Relligionen alles zerstört haben" kontern.


Möglich.

Tox 09.07.2009 13:35

Quote:

Originally Posted by Showbiz (Post 491747)
Dann würde ich aber mit einem "Was die Relligionen alles zerstört haben" kontern.


Möglich.

Kontern? Ich finde den Gedanken ganz interessant.

Valkyr 09.07.2009 18:34

Quote:

Originally Posted by Showbiz (Post 491747)
Dann würde ich aber mit einem "Was die Relligionen alles zerstört haben" kontern.


Möglich.

Quote:

Originally Posted by Valkyr (Post 490340)


Leontdi 09.07.2009 18:47

Quote:

Originally Posted by Valkyr (Post 490340)

Quote:

Originally Posted by Leontdi (Post 490216)
War es nicht die Inquisition die Häretiker verfolgte und auf bestialische Weise folterte und tötete? Natürlich alles für die Verbreitung des Christentums...
Wenn man bedenkt wieviele Wissenschaftler als Hexer und Hexen auf dem Scheiterhaufen endeten... wir könnten heute Fußball auf dem Mars spielen...
Heil der Religion!

Erst0r, nur ohne schönes Bild...

LiveLife 13.12.2009 19:14

Ich möchte diesem Thread nochmals Leben einhauchen, da ich gerade auf eine neue Begründung gegen einen Gott gekommen bin. Diese entspricht zwar nicht exakt dem Inhalt des ersten Posts des Threads, sehr wohl aber der Überschrift, nundenn.

Wie durch die Wissenschaft festgestellt wurde, wird die Sonne, die Begründerin des Lebens auf der Erde, nicht ewig Leben. Dies lässt sich folgendermaßen Begründen:

Die Sonne ist ein Stern, welche so definiert werden, dass diese massereiche, strahlende Gaskugeln sind. Das Licht welches sie aussendet und so bei uns Leben ermöglicht, wird durch Kernfusions-Prozesse im inneren der Sonne erzeugt, dabei werden Wasserstoff Atome zu den schwereren Helium Atomen verschmolzen. Dieser Prozess setzt nun halt Licht, als auch Energie frei, welche nach aussen drückt, und somit der Gravitation entgegenhält. Ist nun kein Wasserstoff mehr vorhanden, werden die Helium Atome zu noch schwereren Elementen verschmolzen, usw. Dies hat zur im Groben zur Konsequenz (das noch genauer zu werden wäre Schwachsinn, erstens zu kompliziert, zweitens je nach Gewicht des Sterns unterschiedlich), dass unsere Sonne zu einem Roten Riesen wird und somit eine Ausdehnung wahrscheinlich bis zur Jupiter Umlaufbahn haben wird, und der Jupiter ist der äußerste Planet unseres Sonnensystems! Das heist, die Erde wird in diesem Stadium schon lange von der Sonne verschlungen worden sein. Danach ist das letzte Stadium der Sonne der Weise Zwerg, aber dass nur einmal am Rand. Soviel zur Theorie wie es abläuft.

Also. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass dies passieren wird. Wir haben den Energieerhaltungssatz, welcher aussagt, dass Energie nicht verloren gehen kann sondern nur umgewandelt werden kann. Dies tut die Sonne, sie wandelt ihre Vorräte in Licht und Wärme und andere Strahlung um, ihr Energievorrat wird geringer. Dies hat in letztlicher unausweichlicher und unbestreitbarer Konsequenz zur Folge, dass das Leben auf der Erde aussterben wird, und zwar durch das Stadium des Roten Riesen der Sonne. Und wer dass nicht beachten möchte, der möge daran denken, das wir ohne Sonnenlicht auch nicht leben können, das heist, irgendwann ist das Ende da für unsere Erde.

Nun zu meinem Argument gegen Gott. Wenn ich sehe, dass die Sonne eines Tages ihr Ende erleben wird, wie kann man dann - nur auf dieses Argument bezogen welches jetzt aufgezeigt wurde - noch weiter an einen Gott glauben? Dieses Ende wird nicht uns ereilen, es wird auch noch sehr sehr lange dauern, aber nehmen wir an, die Menschheit würde dies erleben, würde sich damit abfinden müssen, auch die Gläubigen, dass Gott sie sterben lässt.

Nun kann man natürlich die Wissenschaft an sich in Frage stellen, wobei ich dagegen sagen würde, dass dies der Stand der Dinge ist, man sogar andere Novas, Supernovas, Rote Riesen usw. derzeit in anderen Stellen des Universums betrachten kann, es dies also wirklich gibt. Man könnte auch sagen, dass Gott dann einschreiten wird. Nun, dazu sage ich, hat Gott bewiesenermaßen schoneinmal in die Belange der Menschen eingegriffen?

Wenn Gott uns alle an so einem Punkt sterben lassen würde, wäre er dann ein Gott? Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Pate 2 13.12.2009 19:22

Quote:

Originally Posted by ColdDeath (Post 513455)
Wenn Gott uns alle an so einem Punkt sterben lassen würde, wäre er dann ein Gott? Ich bin gespannt auf eure Antworten.

In der Bibel steht, dass der Zeitpunkt kommen wird, wo wir uns alle vor dem jüngsten Gericht und somit vor Gott verantworten müssen. Vielleicht ist es dieser Tag, vielleicht passiert das schon vorher. Mit deinem Argument könntest du so sicherlich keinen Gläubigen zum Atheismus bekehren.

Valkyr 13.12.2009 20:26

Alle diese Diskussionen sind belanglos, wird doch kein seriös Gläubiger dadurch je von seinen Gedanken abgebracht oder ein Atheist zum Gottesglauben überzeugt werden können.

Im Prinzip motivieren sich die Anhänger der jeweiligen Seite doch nur selbst, indem man in immer wieder neuer Form schon Bekanntes präsentiert.

Das oben genannte ist meine Meinung; hiermit schließe ich mich von allen Diskussionen zu diesem Thema aus.

Pate 2 13.12.2009 20:31

Quote:

Originally Posted by Valkyr (Post 513481)
Alle diese Diskussionen sind belanglos, wird doch kein seriös Gläubiger dadurch je von seinen Gedanken abgebracht oder ein Atheist zum Gottesglauben überzeugt werden können.

Im Prinzip motivieren sich die Anhänger der jeweiligen Seite doch nur selbst, indem man in immer wieder neuer Form schon Bekanntes präsentiert.

Das oben genannte ist meine Meinung; hiermit schließe ich mich von allen Diskussionen zu diesem Thema aus.

Endlich hat es einer erkannt. Danke sehr.

LiveLife 13.12.2009 20:46

Es ist ein Unterschied, aktiv oder passiv zu sein, und wenn ihr euer Leben lang einer für euch strebenswerte Sache angesichts der Aussichtslosigkeit diese nicht verfolgt, dann ist es in der Tat belanglos. Bewegen kann ich nur, wenn ich agiere, sei es noch so gering.

@ Jüngstes Gericht, dies könnte in der Tat ein Erklärungsversuch sein. Dem ich dennoch nicht sonderlich viel beimesse, dieser ultimativen Theodizee Frage.

Sam Fisher 14.12.2009 13:16

Ich denke auch, dass es für beide Seiten müßig ist, immer wieder neue Argumente für oder gegen Glaube oder Unglaube darzulegen.

Viel interessanter finde ich die Frage, ob mit dem Ende der für uns lebensnotwendigen Bedingungen auf der Erde auch das Ende der Menschheit besiegelt ist? Oder ob es dem Menschen doch gelingt, eines Tages den Planeten zu verlassen? Und ich meine jetzt keinen Moon-Trip. Soweit ich weiß, wird nach derzeitiger Annahme der Wissenschaft der Sonne in etwa 6 bis 7 Milliarden Jahren (so genau kommt es wohl auch nicht drauf an) der Sprit ausgehen. Unabhängig davon sind wohl hunderte oder aberhunderte von Umständen denkbar, die lange vorher das Ende des Menschen bedeuten würden/könnten, was auch immer.

Nun ja, was bleibt? Machen wir so weiter wie bisher, ist es eh wurscht, ob Atheisten oder Gläubige sämtliche fossile Brennstoffe verheizen. Wo auch immer der Weg hinführt, der Mensch ist weit davon entfernt, sich mit einem "es ist Gottes Wille" oder "nichts währt ewig" aus der Affäre ziehen zu können.


All times are GMT +1. The time now is 22:41.

Powered by vBulletin® Version 3.7.3
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.