GTAinside.com Foren

GTAinside.com Foren (http://forum.gtainside.com/index.php)
-   Dichter & Denker (http://forum.gtainside.com/forumdisplay.php?f=90)
-   -   Die ideale Welt (http://forum.gtainside.com/showthread.php?t=36993)

LiveLife 01.02.2009 18:46

Die ideale Welt
 
Die ideale Welt

Ich mache mir schon seit geraumer Zeit aus vielen verschiedenen Gründen Gedanken zu dem Thema 'ideale Welt'. Ich werde zu diesem Thema hier meine Gedanken aufzeigen und würde jeden Dichter & Denker dieser Seite darum bitten, seine eigene persönliche Sicht zu diesem Thema aufzuschreiben, oder Punkte zu erläutern, die von mir nicht berücksichtigt bzw. vergessen wurden. Dabei muss jedem klar sein: mir ist bewusst, dass eine ideale Welt absolutes Wunschdenken ist und mit derart großer Wahrscheinlichkeit nicht erreicht werden kann, dass man es gleich zu 100 % ausschließen könnte. Trotzdem möchte ich diesen Gedanken diskutieren. Weiterhin sind die unten genannten Punkte meine Überzeugung, weswegen ich darum bitte, gesetz dem Fall, dass die Meinung von dir nicht vertreten wird, diese zu respektieren und lediglich deinen Standpunkt zu erläutern. :)

Wie würde diese ideale Welt aussehen?

Um diese Frage zu klären, muss zuerst der Begriff „Ideal“ definiert werden. In dem philosophischen Sinn bedeutet das Wort Ideal die Vollkommenheit, das als höchsten Wert erachtete Ziel, den angestrebten Zustand.

Eine ideale Welt müsste in vielerlei Hinsicht von unser heutigen Welt, unseren Ansichten und Verhaltensweisen, unserem Denken, unseren Praktiken und unseren alltäglichen Lebens abweichen. Eine ideale Welt ist Fiktion. Hier nun meine Punkte:
  • Praktizierter Pazifismus
  • Atheismus
  • Gleichberechtigung jeglicher Gruppen und Völker
  • Keine Krankheiten
  • Umfassende Prohibition
  • Eine einzige gemeinsame Sprache

PS: Wer die Fachbegriffe nicht kennt: Wikipedia

King_Of_KingZ 01.02.2009 18:52

Ich bin jetzt so dreist und behaupte wir leben bereits in der "Idealen Welt".

GTAchef 01.02.2009 18:59

Quote:

Originally Posted by King_Of_KingZ (Post 470883)
Ich bin jetzt so dreist und behaupte wir leben bereits in der "Idealen Welt".

Nicht ganz ich behaupte mal² das es in der Idealen Welt kein Krieg geben würde und das jeder genug Geld hätte und das niemand an Hunger leiden würde so würde meine aussehen...und entschuldige wen ich vom Thema abkomme....

Da_Woagl 01.02.2009 19:22

Quote:

Originally Posted by GTAchef
und das jeder genug Geld hätte

denkste stell dir mal vor du hasst 3 Millionen zu Hause würdest du dann in die Arbeit gehen?

NEIN!!!

Dann stell dir vor ein Bäcker geht nicht in die Arbeit, kein Brot. Dann ein Polizist geht nicht in die Arbeit. Das würde dann sicher jeder machen was aber zur Inflation und zur Anarchie führen würde?

Naja es muss immer ein paar Arme geben dass die Welt in Ordnung bleibt

ShakMouth 01.02.2009 19:26

Alle Arbeiter sind arm?

Interessanter Gedanke...

Da_Woagl 01.02.2009 19:27

nein nicht alle Arbeiter sind arm das will ich nicht gesagt haben. Ich wollte damit ausdrücken das es so wie es jetzt ist gut ist.

Valkyr 01.02.2009 19:33

  • Grundsätzliches, richtiges Verständnis von Gut & Böse

damit automatisch verbunden:

  • Selbstjustiz

Das heißt, für jeden Menschen ist es von Geburt an absolut selbstverständlich und indiskutabel an Aktionen zu denken die dem Allgemeinwohl schaden könnten. Passiert das doch, wird im Sinne aller augenblicklich gehandelt zum Wohle von allen.

GTAchef 01.02.2009 19:39

Quote:

Originally Posted by Da_Woagl (Post 470888)
denkste stell dir mal vor du hasst 3 Millionen zu Hause würdest du dann in die Arbeit gehen?

NEIN!!!

Dann stell dir vor ein Bäcker geht nicht in die Arbeit, kein Brot. Dann ein Polizist geht nicht in die Arbeit. Das würde dann sicher jeder machen was aber zur Inflation und zur Anarchie führen würde?

Naja es muss immer ein paar Arme geben dass die Welt in Ordnung bleibt

Meinte ich damit das jeder reich ist?Damit meinte ich das auch die leute die in Afrika arm sind auch Geld haben!Ich mein halt damit das der Lohn passen sollte und die in Afrika auch was zu essen haben!Nicht nur die in America die eh die ganze Zeit dicke Burger futtern!

doedidaj 01.02.2009 20:10

Kurz und knapp, eine ideale Welt ist nur ohne die Menschheit möglich, denn all das Uneheil auf diesen Planeten geht nun mal von uns aus.

Jläbbischer 01.02.2009 20:29

Na Toll, genau das wollt ich doch geschrieben haben...

calculon101 01.02.2009 20:54

die ideale welt würde in meinen augen nicht stark von der realen welt abweichen.
Das wirtschaftssystem wäre ganz anders. in der idealen welt in meiner fantasie gäbe es für die ganze welt nur 7 "parteien". aber kein oberhaupt. sondern eine gruppe von leuten.
alles natürlich vom volk gewählt.

aber wie bei jeder solchen idee, gibt es widersprüche.
eine ideale welt gibts nicht, da wir menschen das chaos auch brauchen.

.svenn 02.02.2009 09:18

Quote:

Originally Posted by doedidaj (Post 470900)
Kurz und knapp, eine ideale Welt ist nur ohne die Menschheit möglich, denn all das Uneheil auf diesen Planeten geht nun mal von uns aus.

+++

Jup. Wenn man sich anschaut, was die Menschheit binnen eines Jahrhunderts an Natur zerstört hat, was durch zig hundert Millionen Jahre Evolution entstanden ist, und welche Naturressourcen sie in dieser Zeit vernichtet hat, wird die Welt/Erde/Planet erst wieder "ideal", wenn die Menschheit ausgestorben ist. Deshalb erachte ich es absolut anmaßend und engstirnig gedacht, sich über eine ideale Welt - beschränkt auf irdische Anhaltspunkte - auszulassen. Sicherlich ist "Welt" auch ein standpunktsabhängiger Begriff. Zielt er auf die Erde als Ganze ab, auf das persönliche individuelle Gedankenkonstrukt in dem man aufgeht, oder die eigene Umgebung? - Wie dem auch sei: Wo Licht ist, ist auch Schatten. Wo es keine Krankheiten mehr gibt, wird die Erde überbevölkert. Wo Geld ist, ist auch Armut. Wo niemand arbeiten braucht, wird es langweilig. Wo lange Weile ist, entstehen auch Probleme denen gegenüber, die man nicht mag.

Schlaraffenland schön und gut, aber dann doch bitte nur mit der Hand voll Menschen, mit denen man es auch über längere Zeit problemlos aushält.

Edit: Wie passend. Gerade klingelt es an der Tür: Mal wieder meine Freunde, die Zeugen Jehovas und haben mich auch darauf aufmerksam, dass die Erde doch ganz schön kaputt sei. Und weil ich nicht energisch genug widersprochen habe, haben sie mir zu allem Überfluss auch noch so ein Heft dagelassen.

DasMatze 02.02.2009 16:39

Quote:

Originally Posted by Berthold Brecht
Unglücklich das Land, das keine Helden hat... Nein. Unglücklich das Land, das Helden nötig hat.

Mit Zeiten, in denen Helden benötigt wurden, ist zB. der zweite Weltkrieg gemeint. Diese Zeit ist Gott-sei-Dank vorbei. Also dürften wir doch glücklich sein, ... oder?

Wir haben heute in der Schule mit Schülern gesprochen, die bereits einmal in Afrika waren und meinten, dass man sich die Armut dort absolut nicht vorstellen könne und wir Deutschen glücklich sein sollten, da es uns hier in Deutschland richtig gut gehe. Das glaube ich gerne.

Daher bin ich der Meinung: Eine ideale Welt wäre, wenn wir den jetzigen Status unseres Staates (mal abgesehen von der Finanzkrise und ein paar kleinere Probleme) auf den Rest der Welt übertragen könnten.

MfG DasMatze

jigga-jigga 02.02.2009 18:00

Quote:

Originally Posted by doedidaj (Post 470900)
Kurz und knapp, eine ideale Welt ist nur ohne die Menschheit möglich, denn all das Uneheil auf diesen Planeten geht nun mal von uns aus.

Da gebe ich doedidaj mehr oder weniger Recht. Würden die großen Präsidenten wissen wie es ein paar tausend Kilometer von ihnen entfernt auf dem Schlachtfeld aussieht würden die ihren noch so notwendigen Krieg ganz schnell rückgängig machen. Da kein Mensch nur an die anderen denken kann und da es ganz normal ist das man an sich denkt passiert das nunmal.Ohne Menschen gäb es sowas nicht. Aber wenn wir nicht da wären wäre es auch langweilig und da der gute Gott uns Emotionen gegeben hat beurteilen wir halt jeder anders wie seine ideale Welt aussieht.Meine würde jedoch so aussehen wie sie jetz ist nur mit ein bisschen mehr Gerechtigkeit den Armen gegenüber.

MfG

omega™ 02.02.2009 18:17

Quote:

Originally Posted by jigga-jigga (Post 471002)
Da gebe ich doedidaj mehr oder weniger Recht. Würden die großen Präsidenten wissen wie es ein paar tausend Kilometer von ihnen entfernt auf dem Schlachtfeld aussieht würden die ihren noch so notwendigen Krieg ganz schnell rückgängig machen.MfG

Die großen Häupter wissen sehr wohl wie es auf dem Schlachtfeld aussieht.

Auch wenn wir an allem schuld sind und unzählige Ressourcen verbaucht haben... was wäre, wenn wir diese nicht verbaucht hätten?

Dann könnte ich jetzt diesen Beitrag nicht verfassen, jeder der die Erde retten möchte, soll von nun an kein Essen und Trinken mehr zu sich nehmen und aufhören zu Atmen, dadurch helfen wir sogar der Umwelt.

yakuza90 03.02.2009 16:48

Es gibt ja nun mehere Weltordnungen. Auch wenn ich kein Experte bin würde ich die 2 Hauptarten als Sozialismus auf der Linken Seite und Liberalismus auf der rechten Seite nennen.

Sozialismus, welchen ich als leichter umsetzbaren Kummunismus verstehen würde, beschreibt das absolute Leben mit Integration in die Gesellschaft, wobei diese über dem Individuum steht.
Liberalismus werte ich dagegen, als totale unabhängigkeit des individuums Gegenüber seiner Umwelt. Die absolute Freiheit.

Beide Maximen hat der Mensch wie Veranlagungen in sich. Beide schaden ihm, sollten sie extrem ausgeübt werden (was man geschichtlich belegen kann).

Im Moment befindet sich die Welt noch in einem Zustand dazwischen, der sich aber in beiden Punkten unterschiedlich, vermischt, spezialisiert.

Z.B. haben wir in Amerika sogenannte Neo-Konservative an der Macht, welche auf der einen Seite für die Freiheit des Individuums jubeln, auf der anderen Seite einer Frau die Abtreibung verbieten! Sie wirken ähnlich wie die katholische Kirche (man berücksichtige die Zusammenarbeit) und machen einen bedrohlichen Eindruck auf mich.

Ansonsten leben wir hier in Europa und Amerika mit einem politisch sehr gemäßigten Klima, welches sich kaum noch verbessern kann (eher verschlechtert). Idealer kann es kaum sein!

BigBrujah 06.02.2009 20:36

Ich frage mich warum für die meisten hier finden, dass die "ideale Welt" einheitlich für alle sein sollte. Eine Sprache, eine Kultur, eine Religion, eine Politik. Ich denke man sollte in der perfekten Welt viele Kulturen und Regierungsformen haben. Schließlich sind die Menschen nicht gleich sondern verschieden. Damit es für alle gleich gut ist brauch jeder was anderes, weil nicht alle die selbe Sache gut finden. Wenn es nun alle erdenklichen Staatsformen und Religionen auf der Welt verteilt gäbe, und nicht dass z.B. Demokratie nur in den "reicheren" Länder herrscht und die anderen in den ärmsten sondern dass jede Staatsform gleiche Chancen hat. Nun kann sich jeder Mensch aussuchen wie er leben möchte, er geht dahin wo er meint sein Leben verbringen zu können wie er es will und ist glücklich. Klar kann es da zu Konfrontationen kommen, Leute die Krieg wollen zwischen den verschiedenen Mächten und eine große draus machen wollen, aber es wird genauso welche geben die dagegen kämpfen.
So wird sich mit der Zeit ein Gleichgewicht bilden, ein Optimum.
Die Menschheit sollte nicht als eine Macht funktionieren um alles so zu verändern wie sie es will. Sie sollte sich treiben lassen und sich anpassen und entwickeln. Die Evolution machts besser als die Menschheit. Wir sollten uns ein Beispiel nehmen.

Meine Meinung.

Toni Cipriani 07.02.2009 13:09

  • keine Menschen
  • alles grün und voller Tiere
  • sollte eine Rasse in 50 Mio. Jahren meinen, den Primaten spielen zu müssen, kommen Marsmenschen und pusten sie wieder um

So einfach ist das.

Death Row 07.02.2009 13:52

Quote:

Originally Posted by Toni Cipriani (Post 471765)
  • keine Menschen
  • alles grün und voller Tiere
  • sollte eine Rasse in 50 Mio. Jahren meinen, den Primaten spielen zu müssen, kommen Marsmenschen und pusten sie wieder um

So einfach ist das.

Totale Zustimmung meinerseits.

ShakMouth 07.02.2009 16:01

Quote:

Originally Posted by Toni Cipriani (Post 471765)
  • keine Menschen
  • alles grün und voller Tiere
  • sollte eine Rasse in 50 Mio. Jahren meinen, den Primaten spielen zu müssen, kommen Marsmenschen und pusten sie wieder um

So einfach ist das.

Macht doch den Anfang und verbrennt euch.

@Topic: erm mir fällt nix ein, ausser das WoW kostenlos sein sollte

Valkyr 07.02.2009 16:44

Quote:

Originally Posted by Toni Cipriani (Post 471765)
  • keine Menschen
  • alles grün und voller Tiere
  • sollte eine Rasse in 50 Mio. Jahren meinen, den Primaten spielen zu müssen, kommen Marsmenschen und pusten sie wieder um

So einfach ist das.

Also fängst du jetzt an wichtige Leute umzulegen und dann dich selber?

Death Row 07.02.2009 22:38

Quote:

Originally Posted by ShakMouth (Post 471787)
Macht doch den Anfang und verbrennt euch.

Quote:

Originally Posted by Valkyr (Post 471796)
Also fängst du jetzt an wichtige Leute umzulegen und dann dich selber?

Dafür ist es doch wohl viel zu spät. Wer kam eigentlich auf diese idiotische Idee "Mensch"?!

Clem_91 07.02.2009 23:53

Quote:

Originally Posted by Death Row (Post 471843)
Dafür ist es doch wohl viel zu spät. Wer kam eigentlich auf diese idiotische Idee "Mensch"?!

Der liebe Gott?

Topic: Ich vertrete die Meinung von BigBrujah. Gäbe es nur eine Sprache, eine Kultur, nur Atheismus wär das gar nicht Mal so ideal.

ShakMouth 08.02.2009 09:32

Quote:

Originally Posted by Death Row (Post 471843)
Dafür ist es doch wohl viel zu spät. Wer kam eigentlich auf diese idiotische Idee "Mensch"?!

Na und, wenn euch Menschen nicht gefallen tötet uns alle und schlussendlich euch selber. Man merkt ihr nicht wie primitiv ihr euch hier hinstellt.
Ich krieg langsam das Gefühl ihr sagt das nur das ihr eine unglaublich "krasse" Darstellung habt und man euch als unglaublich kluge Menschen sieht.

Meine Meinung:

F.A.I.L

Pate 2 08.02.2009 09:39

Also ich gehe, ganz waghalsig, davon aus, dass ich etwas verurteilen und nicht gut finden kann, ohne es direkt auszulöschen. Das hat auch etwas von Toleranz zu tun, genau wie Meinungen zu akzeptieren, die vielleicht nicht mit der eigenen übereinstimmend sind.

Die Evolution ist Schuld ! Ich würd ja alle Lebewesen bis zum Ursprung allen Lebens auslöschen, aber man will mir keinen Waffenschein ausstellen und ich bin leider ein sehr gesetzestreuer Bürger.

Death Row 08.02.2009 11:57

Quote:

Originally Posted by Pate 2 (Post 471876)
Also ich gehe, ganz waghalsig, davon aus, dass ich etwas verurteilen und nicht gut finden kann, ohne es direkt auszulöschen. Das hat auch etwas von Toleranz zu tun, genau wie Meinungen zu akzeptieren, die vielleicht nicht mit der eigenen übereinstimmt sind.

Die Evolution ist Schuld ! Ich würd ja alle Lebewesen bis zum Ursprung allen Lebens auslöschen, aber man will mir keinen Waffenschein ausstellen und ich bin leider ein sehr gesetzestreuer Bürger.

So sieht es nun einmal aus.

Quote:

Originally Posted by Mr. FailOr
Na und, wenn euch Menschen nicht gefallen tötet uns alle und schlussendlich euch selber. Man merkt ihr nicht wie primitiv ihr euch hier hinstellt.
Ich krieg langsam das Gefühl ihr sagt das nur das ihr eine unglaublich "krasse" Darstellung habt und man euch als unglaublich kluge Menschen sieht.

Meine Meinung:

F.A.I.L

Ähm.. genau.

Quote:

[...] Ich krieg langsam das Gefühl ihr sagt das nur das ihr eine unglaublich "krasse" Darstellung habt und man euch als unglaublich kluge Menschen sieht. [...]
Ja, ja und nochmal JA! Stimmt's, Toni? Ich versteh' zwar nicht wieso, aber die Darstellung find' ich toll! Wieso auch einfach eine andere Meinung vertreten, wäre ja viel zu einfach.

Quote:

Na und, wenn euch Menschen nicht gefallen tötet uns alle und schlussendlich euch selber.
Quote:

Originally Posted by Mr. Unglaublich-Klug
Dafür ist es doch wohl viel zu spät

.. Denk' doch nur einmal an die ganzen Dinge, welche der Mensch auf der Erde angestellt hat, so einfach kuriert sich keiner davon aus, auch nicht unsere ach so geliebte Erde.

Quote:

Man merkt ihr nicht wie primitiv ihr euch hier hinstellt.
Primitiv? Natürlich, wir sind doch auch Menschen. Was verlangst du von uns? Etwa..

Quote:

unglaublich kluge Menschen
..zu sein?

ShakMouth 08.02.2009 18:11

Mh, wie nett, jetzt sprichste mich also schon als Mr.FailOr und Oberklug an, woah.

//Edit: Oh, das Oberklug war Eigenlob.

Eigenlob stinkt! :D

yakuza90 08.02.2009 20:19

Quote:

Originally Posted by Toni Cipriani (Post 471765)
  • keine Menschen
  • alles grün und voller Tiere
  • sollte eine Rasse in 50 Mio. Jahren meinen, den Primaten spielen zu müssen, kommen Marsmenschen und pusten sie wieder um
So einfach ist das.

Was für ein Selbswertgefühl!!!!!

Quote:

Originally Posted by ShakMouth (Post 471787)
Macht doch den Anfang und verbrennt euch.

Totale Zustimmung meinerseits.

Quote:

Originally Posted by BigBrujah (Post 471707)
Ich frage mich warum für die meisten hier finden, dass die "ideale Welt" einheitlich für alle sein sollte. Eine Sprache, eine Kultur, eine Religion, eine Politik. Ich denke man sollte in der perfekten Welt viele Kulturen und Regierungsformen haben. Schließlich sind die Menschen nicht gleich sondern verschieden. Damit es für alle gleich gut ist brauch jeder was anderes, weil nicht alle die selbe Sache gut finden. Wenn es nun alle erdenklichen Staatsformen und Religionen auf der Welt verteilt gäbe, und nicht dass z.B. Demokratie nur in den "reicheren" Länder herrscht und die anderen in den ärmsten sondern dass jede Staatsform gleiche Chancen hat. Nun kann sich jeder Mensch aussuchen wie er leben möchte, er geht dahin wo er meint sein Leben verbringen zu können wie er es will und ist glücklich. Klar kann es da zu Konfrontationen kommen, Leute die Krieg wollen zwischen den verschiedenen Mächten und eine große draus machen wollen, aber es wird genauso welche geben die dagegen kämpfen.
So wird sich mit der Zeit ein Gleichgewicht bilden, ein Optimum.
Die Menschheit sollte nicht als eine Macht funktionieren um alles so zu verändern wie sie es will. Sie sollte sich treiben lassen und sich anpassen und entwickeln. Die Evolution machts besser als die Menschheit. Wir sollten uns ein Beispiel nehmen.
Meine Meinung.

Auch wenn ich generell nich glaube was die ganzen Medien und Regierungen mir erzählen, kann ich mir schon vorstellen, dass der Mensch eine Bedrohung für den Planeten ist. Das wär mir allerdings auch scheißegal. Wen interessierts? Wenn die Erde Kaputt ist, wird sich kaum jemand dafür interessieren. Wenn schaut wie sich auf das Universum ausdehnt....
Mir gefällt die Welt so wie sie ist nicht, aber es gibt keine Alternative, weil ich (wir)zu beschränkt bin (sind) mir(uns) es vorstellen zu können.

Toni Cipriani 09.02.2009 10:26

Ich meine das ernst. Wie .svenn schon schrieb, ist der Mensch die Wurzel allen Übels. Kein Tiger würde die Zebras ausrotten und keine Giraffe die Weltmeere leer trinken um den Fischen beim Sterben zuzusehen.
Solche Ideen wie "Für alle genügend Geld!" sind doch Quatsch. Geld schafft doch nur Probleme, egal wieviel oder wie wenig man davon hat. Darüber hinaus ist es etwas vermessen, Hobby-Milliardären ihren Lolly wegzunehmen und sie lohnmäßig mit Kenianern gleichzusetzen und dann noch 6,4 Milliarden anderen Menschen genau das gleiche zu geben (in ein, zwei Wochen hat sich das gesamte Geld so und so wieder in eine Richtung ausgerichtet).

BigBrujah 09.02.2009 13:48

Klar, kann man nicht alle gleichsetzen. Das klappt nicht. Wie du sagst wird sich das Geld verteilen. Aber wenn einmal jeder die gleiche Chance hat ist es seine Sache ob er sie nutzt. 'N Draufgänger wird mehr gewinnen als 'nen Weichei. Aber so ist das.
Das es Menschen gibt ist nicht das Problem. Das Problem ist, dass die Menschen versuchen Gott zu spielen. Alles beeinflussen zu wollen, die perfekte Welt erschaffen. Kümmert euch um euch selbst und lasst die Welt perfekt werden, Evolution kanns besser als wir Menschen.

Toni Cipriani 10.02.2009 09:48

Das Problem dabei ist, dass ausnahmslos jeder der 6,4 Milliarden Menschen an Bord der Erde ein Recht auf Menschsein hat. Das heißt, jeder will es warm haben, jeder hat Hunger, jeder braucht ein Dach über dem Kopf. Da kann jeder einzelne noch so genügsam und selbstlos sein wie er will (ich handle btw. auch umweltbewusst). Betrachtet man die 6,4 Miliarden als Eins, so stellt der Mensch die Pest, Ebola, Malaria und... meinetwegen die Auswirkungen von Tschernobyl restlos in den Schatten.
Fakt ist: Solange es uns gibt, können wir nicht anders als unseren Planeten hemmungslos auszubeuten weil unser Selbsterhaltungstrieb immer noch über die Vernunft geht (siehe dazu Sigmund Freud - Das Es, Ich und Über-Ich). Die Welt ist schon seit hundert Jahren hoffnungslos überbevölkert. Das glich der 2. Weltkrieg etwas aus, doch die letzten zehn Jahre haben das locker wieder rausgeholt, wenn man sich mal die Bevölkerungszahlen der letzten 50 Jahre ansieht.

ShakMouth 10.02.2009 11:13

Quote:

Originally Posted by Toni Cipriani (Post 472184)
Das glich der 2. Weltkrieg etwas aus, doch die letzten zehn Jahre haben das locker wieder rausgeholt, wenn man sich mal die Bevölkerungszahlen der letzten 50 Jahre ansieht.

Meine kleine Schlussfolgerung: Du findest der 2.WK war also gar nicht so schlecht? Die Judenverfolgung hat uns erleichtert (klar, auch andere Zahlen spielen eine Rolle aber das war wohl so ziemlich die grösste Massenvernichtung aller Zeiten)?

Würdest du uns also (natürlich nur wenn du es könntest) verbieten Sex zu haben bzw. Sex ohne Verhütung?

Und noch zum Schluss meine Meinung:
Mir geht die Welt am Allerwertesten vorbei solange ichs gut habe. Sollte ich morgen sterben tja, ich werd wohl kaum anfangen zu weinen wenn ich Tod bin. So far..

Toni Cipriani 10.02.2009 11:36

Haha, meinst du den Beitrag ernst? Wenn ja, dann solltest du deinen Deutschlehrer um Nachhilfe in Schlussfolgerungen bitten und künftig einen Gang runterschalten. Und dass man mir Neo-Nazitum unterstellt, grenzt schon fast an einer Verwarnung, Freundchen.

Leontdi 10.02.2009 12:20

Quote:

Originally Posted by ShakMouth (Post 472186)
Würdest du uns also (natürlich nur wenn du es könntest) verbieten Sex zu haben bzw. Sex ohne Verhütung?

Dummheit vermehrt sich, Intelligenz stirbt aus...

ShakMouth 10.02.2009 20:08

Toni ich hab dir nie unterworfen Neo-Nazi zu sein.
Aber nett anzusehen, wie schnell du dich beleidigt fühlst. Uiuiu

doedidaj 10.02.2009 20:27

Quote:

Originally Posted by ShakMouth (Post 472240)
Toni ich hab dir nie unterworfen Neo-Nazi zu sein.
Aber nett anzusehen, wie schnell du dich beleidigt fühlst. Uiuiu

wirklich nicht? wer sonst findet sowas toll?

Quote:

Originally Posted by ShakMouth (Post 472186)
Meine kleine Schlussfolgerung: Du findest der 2.WK war also gar nicht so schlecht? Die Judenverfolgung hat uns erleichtert (klar, auch andere Zahlen spielen eine Rolle aber das war wohl so ziemlich die grösste Massenvernichtung aller Zeiten)?


ShakMouth 10.02.2009 20:37

Ja, ich habe nirgends explizit gesagt das er ein Neo-Nazi ist. Ich sagte er findet den 2.WK, nach seiner Meinung, also gar nicht so schlecht da die Zahl der Menschen einigermassen gesunken ist. Ich seh da keinen Vorwurf.:rolleyes:

Death Row 10.02.2009 20:50

Quote:

Originally Posted by ShakMouth (Post 472248)
Ja, ich habe nirgends explizit gesagt das er ein Neo-Nazi ist. Ich sagte er findet den 2.WK, nach seiner Meinung, also gar nicht so schlecht da die Zahl der Menschen einigermassen gesunken ist. Ich seh da keinen Vorwurf.:rolleyes:

Du hast einen wichtigen Punkt, die Judenverfolgung, vergessen. Ich traue Toni zu, dass er zwischen den Zeilen lesen kann, und somit völlig Recht hat. Ich verstehe auch nicht, wo Toni hier, deiner Meinung nach, beleidigt wirken soll - ich kann seine Reaktion vollkommen nachvollziehen.

Tommy Vercetti 10.02.2009 21:12

Quote:

Originally Posted by ShakMouth (Post 472248)
Ja, ich habe nirgends explizit gesagt das er ein Neo-Nazi ist. Ich sagte er findet den 2.WK, nach seiner Meinung, also gar nicht so schlecht da die Zahl der Menschen einigermassen gesunken ist. Ich seh da keinen Vorwurf.:rolleyes:

Ich denke du hast schlicht und einfach nicht verstanden was Toni mit dem Weltkriegsbeispiel zum Ausdruck bringen wollte. Er wollte damit wohl sagen, dass nichtmal ein Weltkrieg (oder die Pest) das explosionsartige Wachstum der Menschheit und das damit einhergehende Ausbeuten des Planeten aufgehalten hat. Das heißt nicht, dass er den 2. WK "gar nicht so schlecht" findet.

ShakMouth 10.02.2009 21:32

Quote:

Originally Posted by Tommy Vercetti (Post 472261)
Ich denke du hast schlicht und einfach nicht verstanden was Toni mit dem Weltkriegsbeispiel zum Ausdruck bringen wollte. Er wollte damit wohl sagen, dass nichtmal ein Weltkrieg (oder die Pest) das explosionsartige Wachstum der Menschheit und das damit einhergehende Ausbeuten des Planeten aufgehalten hat. Das heißt nicht, dass er den 2. WK "gar nicht so schlecht" findet.

Na, da hab ich wohl einfach nicht weitergedacht.
Wenn dem so sein soll, dann beenden wir das Thema hier.
Wir lenken unnötig vom eigentlichen Thema ab.


All times are GMT +1. The time now is 14:11.

Powered by vBulletin® Version 3.7.3
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.